Liebe statt Haß: Zum Tod von Mutz Böhm

Adolph Kurt „Mutz“ Böhm, 1926 – 2020
(Foto: Freese-Spott, https://my-fotoshooting.de)

Adolph Kurt „Mutz“ Böhm, 1926 – 2020

Am 3.2.2020 ist der Komponist und Pianist Adolph Kurt Böhm gestorben, stets nur „Mutz“ genannt. Sein Vater war Jude, die Familie floh 1933 aus Nazi-Deutschland nach Paris und lebte dort – wie Flüchtlinge immer und überall – unter schwierigen Bedingungen. Mutz Böhm hat das Leid kennengelernt; aber daraus ist kein Haß erwachsen, sondern er war von Liebe erfüllt: zu den Menschen, den Tieren und nicht zuletzt zu seiner Musik. Ob er sein künstlerisches Talent genutzt hat, um Ausweise zu fälschen und so Juden zu retten; ob er junge Künstler gefördert hat; ob er sichtlich die Frauen liebte, aber seine Frau Christl über alles und alle: Stets war er besonders und bescheiden. Und nie zuvor habe ich jemanden getroffen, der so sehr aufging in dem, was er tat.

Bei Mutz‘ Beerdigung in Murnau habe auch ich ein paar Worte sagen dürfen. Weil ich mehrfach darauf angesprochen worden bin, mache ich sie hier zugänglich.

Danke, Mutz!

Mutz war etwas Besonderes. Über jeden Menschen sagen dessen Freunde Gutes – aber über Mutz habe ich noch nie jemanden etwas Schlechtes sagen hören. Und Mutz hat auch Menschen im Innersten berührt, die ihm gar nicht besonders nahe standen; Menschen wie mich, die ihm nur ab und zu begegnet sind. Immer blitzte der Schalk aus seinen Augen, immer hatte er Zeit für einen Witz oder ein Kompliment. Und immer war er durchdrungen von Freude und Liebe. Die Welt war schöner und bunter und besser, weil Mutz darin war.

Wenn Mutz nun nicht mehr ist, dann müssen wir alle sie schöner machen und bunter und besser, jeden Tag. Und jeden Tag sollten wir danach streben, das zu tun, was wir lieben, und es immer wieder mit Freude zu tun. Lassen Sie uns Mutz feiern, indem wir ihm nacheifern, wenigstens ein bißchen.

Danke, Mutz!

Wenn Sie mehr über Mutz erfahren möchten:

SZ-Artikel über seinen Besuch im KZ Dachau

Beitrag in der Jüdischen Allgemeinen

BR Klassik, auch über seine Lieder und seine Freunde

Video: Mit Mutz im Studio (Vertonung von Eichendorff-Gedichten)

Yi-Chih Lu spielt Mutz‘ Komposition „Die blaue Blume“

Video: zur Rettung französischer Juden durch gefälschte Ausweise (Gerechter unter den Völkern, Yad Vashem)